Kiki schreibt
Schreibe einen Kommentar

Es ist so nah…

Freitag Abend. Ich war mit meiner Erkältung, der vergangenen Woche und anderen Nebensächlichkeiten beschäftigt, als mein lieber Mann von seinem Handy aufschaute und erwähnte, dass es in Paris einen Anschlag gegeben habe. So ganz habe ich in diesem Moment die Tragweite noch nicht erfasst. Die Info musste erst sacken. Und es ist leider auch so, dass das Wort „Anschlag“ in mir nicht mehr die Reaktion auslöst, die es eigentlich sollte. Weltweit geschehen so viele Anschläge. Erst über Nacht realisierte ich, dass Paris sozusagen um die Ecke ist. (Was aber auch unerheblich ist, denn die Menschen in Somalia trauern genauso um ihre Angehörigen, wie Menschen in Paris.) Die Zahl der Opfer erhöhte sich und das Ausmaß des Terrors wurde deutlicher. Angst. Lähmung. Solidarität. So nach und nach tauchte die gesamte (Online)Welt in die Farben der Tricolore. Dass so der Terror nicht besiegt werden kann, ist klar. Um das zu wissen, brauche ich auch keinen Facebookkommentar „Profilbild geändert – Terrorproblem gelöst“.

Flagge Frankreich 1

Oder fassen wir es noch weiter: „Betet für die Welt“.

© 2015 KS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.