Mein Hundeleben
Schreibe einen Kommentar

Jetzt also doch?????

Als wir heute Morgen aufgewacht sind, war etwas anders als sonst. Man konnte das aber erst sehen, wenn man das Schlafzimmer verlassen hat. Ich also ins Wohnzimmer und dann in die Küche geschaut. Da saßen meine Kiki und mein Rainer beim Frühstück. Ich drehe mich um und sehe meine Decke, die noch von gestern Abend am Sessel liegt (ich lege sie mir immer da hin, weil ich beim Abendprogramm bei meinen Leuten sein will). Die Decke liegt in der Sonne! Das ist selten und auch ungewöhlich. Das nutze ich aus und döse dort sofort weiter.

Am Nachmittag kommen die beiden auf die Idee, sich schon wieder neue Einheiten angucken zu wollen. Man kann das auch am Sonntag. Manchmal verstehe ich die Menschen nicht. Ich weiß noch, dass meine Kiki mal gesagt hat, dass sie eine Anhängereinheit viel besser findet als eine Nichtanhängereinheit. Uns jetzt soll es wohl doch so eine werden. Ist mir auch egal, wenn ich nur mitfahren darf. Gut, die gucken sich also die Einheiten an und ich warte im Auto. Ich darf nicht mit, weil ich meine ganzen Haare in den neuen Einheiten verteilen könnte und es könnte sein, dass das nicht jeder mag. Leute sind schon komisch.

Nach dem Buch „Köln/Bonn: Erlebniswanderungen zu heimischen Pilgerorten“ machen wir anschließend eine kleine Tour (Nr. 18. Von Rheinbach zur Merzbacher Waldkapelle – Geheimnisvolle Pilgerteiche und eine Burgruine) um Rheinbach herum. Ein sehr schönes Waldgebiet mit vielen Bächen und Stegen. Die Sonne meint es gut mit uns und ich habe die Hoffnung, dass es jetzt doch wieder wärmer werden könnte.

Man beachte mein neues Halsband. Das andere musste mal in die Wäsche und da hat meine Kiki mir ein neues gemacht. Und dem aufmerksamen Betrachter wird aufgefallen sein, dass ich getrimmt worden bin. Meine Kiki meint zwar, dass das noch besser geht, ich finde aber, dass ist schon ganz ordentlich.

Unterwegs haben wir Spielchen auf Baumstämmen gemacht. Und ich immer an der Schleppleine – so lange, bis ich wieder besser höre. Keine Ahnung, wann das ist. Vielleicht sollte ich mal zum Ohrenarzt…

Unser Weg ging an einer Burgruine vorbei – die Tomburg. Es waren keine Ritter mehr da, nur andere Menschen, aber ich glaube, die wohnen da nicht. Sie waren nur zu Besuch, wie wir auch.

Dieses Schild fand mein Rainer ganz toll:

Guckt mal, wie mein Schattenbild aussieht. So ein bisschen wie ein  Wolf oder so. Auf jeden Fall ganz schön böse. So kann ich dann Menschen auch mal Angst einjagen.

Jetzt also doch!!!!!!!!!!!! Der Frühling kommt!

© Pauli 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.