Mein Hundeleben
Schreibe einen Kommentar

Juche, juche, juche, …

Das war heute wirklich sehr merkwürdig. Als ich heute Morgen von meiner Kiki zu den Eltern von meinem Rainer gefahren wurde, war noch alles normal. Naja, es war schon sehr kalt und es war mal wieder sehr früh. Mitten am Tag sind dann weiße Stückchen vom Himmel gefallen. Die Stückchen waren ganz weich und haben nicht weh getan. Sie sind ganz zart auf mich und alles andere herab gefallen. In null komma nix haben diese zarten Stückchen die ganze Welt in weißen Puder gehüllt und schön zugedeckt. Es sah wirklich sehr schön aus. Mit meiner Schnauze konnte ich Spuren ziehen. Und meine Pfoten – die übrigens jetzt immer eingeschmiert werden – hinterlassen Tapsen. Dann kann ich sehen, wo ich lang gegangen bin. Sehr cool, nicht nur riechen. Man nennt diese weißen Stückchen Schnee, das habe ich dann heute ganz schnell gelernt. Und es heißt „Juche, juche, Juche der erste Schnee …“ Abends habe ich mit der Maggie von oben noch eine Runde gedreht und im Schnee gespielt. Maggie ist auch ganz schön schnell und sie liebt den Schnee auch sehr. Jetzt müsste man nur noch erfinden, dass der Juche-Schnee nicht ganz so kalt ist. Dann würde er noch mehr Spaß machen.

© Pauli 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.