Mantrailing total

von | Feb 27, 2016 | Mein Hundeleben, ohneumweg-unterwegs | 0 Kommentare

Meine Kiki war der Meinung, dass es Zeit für einen neuen Kurs bei Karina ist. Immerhin trainiere ich jetzt über fünf Monate! Wenn man aber von August fünf Monate dazurechnet, landet man im Winter und da muss man sich nicht wundern, wenn es kalt ist und der Regen, der fällt, eher wie eine eiskalte Dusche wirkt. Wir waren zehn Hunde, die ihr Können präsentieren und erweitern konnten.

Am Freitag Abend starteten wir in Bornheim. Es war einfach nur kalt, aber das war ich vom Training her schon gewohnt. Keine Besonderheit. Gut ausgerüstet mit Mäntelchen und Wärmeflasche lässt es sich im Auto aushalten. Draußen war das ein bisschen anders. Ich mag das ja nicht so sehr, wenn so viele Menschen auf mich zukommen und da war ich froh, einige bekannte Stimmen zu hören und Gesicher zu sehen. Es gab einen ganz normalen „Dreier“. Beim 3. Lauf wurden die Menschen um mich herum etwas nervös, allen voran meine Kiki. Ich habe mir nichts anmerken lassen. Die Katze direkt neben mir war mir egal. Es gab ein größeres Ziel: Das leckere Futter bei Katy :)

Am folgenden Samstag haben wir uns in aller Frühe in Bonn auf dem Hardtberg getroffen. Ausschlafen ist nicht an solchen Wochenenden. Man muss eben Prioritäten setzen. Mein erster Lauf sollte „blind“ sein und war totaler Käse. Ich musste mal! Und das war nicht mit einmal Beinchen heben abgetan. Außerdem ist meine Kiki hinter mir nur rumgetanzt. Tanzen kann sie nicht und das hat mich verwirrt. Es konnte nur besser werden und ist es auch! Die folgenden Trails waren gut. Ich wurde gut gelesen. Und sogar als wir in Hangelar durch den Regen gesucht haben, war ich erfolgreich.

Als ob man hier nicht ganz deutlich gesehen hat, dass ich noch nicht einsatzfähig bin… Achte auf deinen Hund!

2. Trail: viel besser!

Belohnung gibt es trotzdem :)

Sonntag wieder in Köln. Ich muss ehrlich sagen: hier war ich besonders gut. Viele Schwierigkeiten – Passage und U-Bahn-Abgang. Alle Menschen sind wieder da, unversehrt gefunden! Der Regen hat auch sehr an sich gehalten. Es war den Menschen sogar erlaubt, die Regenkombi wieder auszuziehen.

Ich muss an einem Geruchsartikeln der versteckten Person riechen. Nase!

 Ich schüttel mich. Früher bin ich nach dem Schütteln nicht wieder in Fahrt gekommen. Heute nutze ich es zur Orientierung. Geht meistens gut ;)

 

 

Es hat riesiegen Spaß gemacht und ich freue mich schon auf das nächste Wochenende (Im November ist wieder eins gebucht, hoffen wir auf einen goldenen November – goldener Oktober ist out, genau wie Schnee, Kälte und Eis an Weihnachten)  und auf die wöchentlichen Trainings davor!  Und weil alles so gut gelaufen ist, bekomme ich ein richtiges Mantralinggeschirr mit meinem Namen eingestickt, dass mir ganz genau passt. Maßgeschneidert!

©Pauli2016

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ohneumweg verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen