Mein Hundeleben
Schreibe einen Kommentar

Mein 3. Advent

Es ist Sonntag. Ich freue mich auf einen Tag mit meinen Menschen. Es kommt aber noch viel besser als erwartet. Es ist nämlich der alljährliche Weihnachtsmarkt-in-Brühl-Trailsonntag. Ich ahne es nur, als meine Kiki in ihre Trailkleidung steigt und nach meiner ersten Runde um meinen Block die Tasche mit den guten Dingen im Flur steht. Wir gehen zum Auto und ich muss erstmal meinen Pullover anziehen und mir den Platz in meiner Kiste mit einer Wärmflasche teilen. Es ist heute kalt draußen und die Sonne will auch nicht so recht. Bis Brühl sind es ein paar Minuten, aber die Fahrt lohnt sich, denn es sind fast alle da mit ihren Hunden.

Mein erster Lauf – gestaffelt in drei Etappen – geht auf den Weihnachtsmarkt. Die Trails laufen bei uns ja so ab, dass ich weiß, wer gleich vermisst wird. Der erste Lauf ist sehr kurz und dient zur kleinen Einstimmung. Der mittlere Lauf ist viel länger und auch viel schwieriger. Es gibt mehrere Kreuzungen, an denen ich mit meiner Nase entscheiden muss, welcher Weg richtig ist. Der letze Lauf dient dem Ausklang. der Festigung, von dem, was ich gerade gelernt habe. Ganz wichtig ist bei uns auch, dass alle Hunde ihren eigenen Trail bekommen. Klar, Teile der Strecke sind gleich, aber es kommt eigentlich nicht vor, dass zwei Hunde den genau gleichen Weg trailen. Und schon gar nicht die gleiche Person. Deswegen dauern unsere Trainings auch immer ein bisschen.

Heute finde ich sehr motiviert und gekonnt die vermisste Person. Sie lehnt an einem noch geschlossenen Stand und wartet auf Bedienung. Dem komme ich dann aber zuvor. Einen Glühwein oder so muss sie sich später holen 🙂 Kurz bevor ich in meiner Kiste über den vergangen Lauf nachdenken kann, verstecke ich die Dose, in der meine Belohnung war. Das ist meine größte Belohnung nach einem Trail. Ich darf meine Dosen zum Auto tragen und sie unterwegs verstecken, wenn wir eine geeignete Stelle finden.

Mein Zweiter Lauf war blind. Das bedeutet, dass ich nicht weiß, wer sich versteckt hat und auch keine Information durch meine Augen über die ungefähre Richtung habe. Meine Kiki hat auch gar keine Ahnung (von dem Trail – ansonsten hat sie schon Ahnung, meistens…). Trotzdem ist der Lauf ganz gut 🙂 Mein Rainer hat hier keine Bilder geschossen. Einen Eindruck habt ihr ja von dem anderen Trail. Ich laufe übrigens sehr gerne in den Farben des Bonner SC. Ich will ihnen gerne den Rücken stärken. Sie stehen ja im Moment leider in der Liga auf einem nicht so guten Platz.

©Pauli2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.