Meine Familie…

von | Jul 7, 2013 | Mein Hundeleben | 1 Kommentar

… die ganze Familie. Das hatte ich nicht erwartet und deswegen fange ich mal hinten an. Also mit dem Familienfoto, damit ihr wisst, wovon ich spreche. Ok, das Foto ist nicht wirklich gut gelungen, aber man kann die Menge an Menschen erkennen.

Bisher dachte ich immer, dass meine Familie aus meiner Kiki, meinem Rainer und unserem Paddy besteht. Und natürlich aus den Eltern von meinem Rainer. Aber da geht mehr. Eine ganze Horde von Kindern und nicht viel weniger Erwachsenen gehören zu dieser Familie. Kinder können schreien! Aber ich habe mich davon nicht beeindrucken lassen. Aber so richig gute Freunde wurden die Kinder und ich noch nicht. Vielleicht später. Jetzt fragt ihr euch bestimmt, wie es denn zu diesem Treffen kommen konnte. Also, der Vater von meiner Kiki hatte ja einen besonderen Geburtstag, und deswegen hat er alle seine Kinder und deren Kinder und Tiere zu einem Wochenende eingeladen. Wir sind also auch gefahren. Nur Paddy nicht, der war in seiner Ferienwohnung (bei den Eltern von meinem Rainer).

An Geburtstagen wird geschenkt. Toll war, dass hier das Geburtstagskind geschenkt hat. Super Idee! Ich habe ein Spielzeug bekommen. Das kann man auch im Wasser benutzen.

Meine Kiki, mein Rainer und ich haben am Samstag eine ganz tolle Wanderung durch den Wald nach Rhens gemacht. Kein anderer wollte mit uns mit. Die anderen sind ins Krankenhaus und nach Koblenz gefahren. Seilbahnfahren. Es war schön sonnig, aber der Wald hat uns genug Schatten gegeben. Erst sind wir von Waldesch bis zum Merkurtempel gelaufen. Gaanz am Anfang musste man über eine Brücke gehen, die offene Stufen hatte. Man konnte durch die Stufen gucken, bis auf den Boden. Ganz geheuer war mir das nicht, aber ich habe es geschafft. Ich bin Pauli! Merkurtempel also. Von da aus sind wir bergab Richtung Rhein gewandert. Nach Rhens, ein kleiner Ort unterhalb von Waldesch und direkt am Rhein, wie meine Stadt. Man kann in Rhens nicht viel machen. Nur durch die Straßen laufen und dann im „Schiffchen“ eine kleine Stärkung zu sich nehmen. Meine Kiki und mein Rainer waren begeistert. Ich auch, ich konnte ausruhen.

Der Rückweg war besonders. Wir sind Wege gegangen, die keine mehr sein sollen. Oft waren schon Tümpel in den Fahrrinnen von Waldarbeiterfahrzeugen. Am Ende war ich dann ganz schön schlammig und habe auch einen Waldbewohner in meiner Haut mit gebracht. Aber der ist jetzt wieder weg. Der Schlamm auch.

Am Sonntag Morgen gab es einen kleinen Programmpunkt, bei dem ich mich sehr gut verhalten habe. Die Eltern von den Kindern haben sich auf den Boden gesetzt, komische Sachen auf den Kopf gezogen und eine Geschichte aus der Bibel gespielt. Eine hat immer sauber gemacht und die anderen haben nur gesessen. Wenn das mal fair ist!?!

Ein schönes Wochenende war es! Aber ich habe mich auch gefreut, Paddy wieder zu sehen und die Eltern von meinem Rainer.

©Pauli2013

1 Kommentar

  1. Danke für den schönen und interessanten Rückblick aus den Augen eines niedlichen kleinen Hundes. Danke für die Fotos.
    Sicherlich wird er uns noch besser kennen lernen

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ohneumweg verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen