Novembergrau

von | Nov 28, 2017 | Mein Hundeleben, ohneumweg-unterwegs | 0 Kommentare

Das Wochenende vor dem ersten Advent zeigt sich als typisch für den Monat: grau, grauer am grauesten würde es heißen, wenn man Farben steigern könnte. Ein Wochenende, das man am liebsten auf der eigenen Couch verbringen möchte. Wir haben uns allerdings vorgenommen, zu Kikis Eltern nach Marburg zu fahren. Es ist eine ganze Menge zu packen, wenn zwei Menschen und zwei Tiere verreisen und der Kombi ist nach vielen Gängen zwischen Auto und Wohnung wirklich voll: Kleidung, Heizstein, Spielzeugkiste, Bettzeug, …. Da wir nicht mit meinem Cookie unterwegs sind, können sich meine Kiki und meine Rainer die Zeit mit einem Hörbuch vertreiben. Sie hören erneut den Fall „Herzblut“ mit dem Kommissar Kluftinger.

Je näher wir Marburg kommen, desto mehr fallen die Temperaturen. Der Regen nimmt nicht zu oder ab und das Novembergrau bleibt in seiner ganzen Strahlkraft erhalten. Couch eben. Pünktlich zum Mittagessen kommen wir an und können uns quasi direkt an den Tisch setzen. Es gibt für die Menschen Kikis Lieblingsessen: Saure Rahmspätzle.

In einem Nachbarort findet an diesem Wochenende der halbjährliche Markt „Gartenkunst und Frauenart“ statt, den sich die Menschen nicht entgehen lassen wollen. Für mich ist das zu voll und außerdem laufen auf dem Hof Katzen frei herum. Eine Ansammlung von größtenteils geschmackvollen Handarbeiten, Marmeladen, Chutneys und Senf stehen zum Verkauf. Meine Kiki schlägt bei Letzterem zu und freut sich damit schon vor dem Tee am Nachmittag auf das Abendessen.

Während Paddy sein Nachtlager schon recht früh im Nachbarhaus aufgeschlagen hat, mache ich mir mein Bett in Ermangelung der rechtzeitigen Vorbereitung von Kiki oder Rainer in der großen blauen Tüte, in der die beiden ihr Bettzeug mitgenommen haben.

Am nächsten Morgen wird das Novembergrau tatsächlich von einigen Sonnengastspielen unterbrochen. Allerdings mit schneidend eisiger Luft und hin und wieder einem kleinen Schauer. Wir nutzen die Zeit zwischen Frühstück und Mittagessen zu einer kleinen Sightseeingtour durch Alt-Michelbach. Mich interessiert besonders der Besuch bei Bauer Lenz. Die Menschen hoffen, dort Eier zu kaufen, mich interessieren eher die Hasen in ihren Ställen, die ich aber nicht näher ansehen darf. Auch Lämmer soll es gegeben haben, aber die hat mir keiner vorgestellt.

Die Rückfahrt verläuft so gechillt, dass meine Kiki bei den Beschreibungen der Yoga-Übungen des Kommissar Kluftinger selbst so entspannt, dass die kurz einnickt…

©Pauli2017

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ohneumweg verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen