Ostern 2012 in Frankreich: Stationen unserer Reise

von | Apr 15, 2012 | ohneumweg-unterwegs | 6 Kommentare

Unser erster Urlaub in unserem neuen Wohnwagen und der erste Campingurlaub in dieser Art steht vor der Tür. Wir sind sehr gespannt auf das, was auf uns zukommen wird. Den Campingwagen haben wir nach allen Regeln der Kunst eingerichtet. Es ist die Frage, wie weit die Kunst reicht… Als Ziel haben wir uns die Normandie und Bretagne ausgesucht. Wir wollen den Urlaub gemeinsam mit Freunden – Annette und Jörg – verbringen. Sie fahren in einem James Cook wegen der höheren Pferdestärken und fehlendem Anhänger meist vor uns her ;-)

3. April 2012

Bonn – Fécamp/Pays des Hautes Falaises, Normandie, 587 km

Unser Ziel ein Campingplatz in Fécamp: http://campingdereneville.free.fr/camping.htm

Nach einer etwa achtstündigen Fahrt sind wir glücklich und zufrieden in Fécamp angekommen. Sehr angenehm sind die Geschwindigkeitsbegrenzungen (nicht dass wir in Gefahr stehen, vor zu hoher Geschwindigkeit abzuheben…) in unseren Nachbarländern. Das Fahren auf der Autobahn ist einfach lockerer. Das Wetter ist herrlich und entgegen allen Prophezeiungen scheint die Sonne und es ist gar nicht mal so kalt. Der Campingplatz ist terrassenförmig angelegt und man kann aufs Meer gucken. Sehr schön.

Es ist sogar möglich, einen Kaffee draußen – unter freiem Himmel – zu trinken. Da werden gleich die neuen Stühle und später aber auch die neuen Wolldecken eingeweiht. Es ist eben erst April…. Aber was für ein April!

Da steht er, unser Campingwagen –  mit Blick auf die Terrassen des Platzes und auf das Wasser.

4. April 2012

Heute Morgen werden wir nach einer recht kühlen Nacht (zugegeben: es war ganz schön kalt und frisch, später stellte sich aber heraus, dass die Temperatur schlicht der Gewöhnung bedarf und außerdem wurde es am Morgen nach dem Einschalten der Heizung ganz schnell ziemlich heiß) mit einem wahnsinnig schönen Morgen begrüßt. Die Sonne scheint nur so vom Himmel und da ist die Entscheidung sehr leicht, wieder draußen zu frühstücken. Nach einer warmen Dusche (hier ist meine „Tasche zum Wohnwagen“ der erwartete Hit. Wirklich einfach nur sehr praktisch und sinnvoll. Wahrscheinlich hätte ich auf dem Weg in die Badelandschaft sämtliche Sachen auf dem Boden verloren…) decken wir den Tisch wieder draußen und genießen die warmen Sonnenstrahlen im Gesicht.

Nach dem ausgiebigen Frühstück mit doppelter Menge an Baguettes (es leben die Absprachen!) machen wir uns auf eine Wanderung nach Yport – oberhalb der Steilküste geht es ein kleines Stück Richtung Süden und wir kommen vorbei an vielen wunderbaren Eindrücken, die besonders das Biologenherz erfreuen.

5. April 2012

Studien einer Möwe

Einen großen Teil unseres Essens grillen wir. Der Grill wird hier sorgfältigst gesäubert. Das Fehlen der Messingbürste macht dies zu einem Erlebnis!

Heute nehmen wir uns den gegenüberliegenden Steilhang – die Steilhänge schließen Fécamp ein – vor und wandern zur Chapelle Notre Dame de Salut und demBlockhaus des Atlantikwalls. Das Plateau, das nur unter Mühen zu erreichen ist, bedrückt uns sehr. In der Kirche wird den Schiffbrüchigen gedacht, die auch heute noch Opfer des Meeres werden. Das Blockhaus ist eine Verteidigungsanlage aus dem 2. Weltkrieg.

Heute ist es ein kleines bisschen kälter und auch der Wind bläst ganz schön. In einem Hotel auf dem Plateau trinken wir einen Kaffee und essen etwas Schokoladenkuchen. Begrüßt werden wir von Gänsen, die es nicht lassen können, an das Fenster zu klopfen.

6. April 2012

Fécamp – Erquy/Côtes-d’Armor, Bretagne – 336 km

Unsere Zeit in Fécamp geht dem Ende entgegen und heute soll es in die Bretagne gehen – unserem eigentlichen Ziel. Um dieses zu erreichen, fahren wir über Pont de Normandie. Eine Brücke, die es in sich hat und unser Auto ganz schön ins Schwitzen bringt. Aber in dem kleinen Motor steckt doch mehr als wir denken und so kommen auch wir irgendwann in Erquy an.

Nach einigen lustigen Manövern, die ich hier nicht näher beschreibe, erreichen wir unseren Campingplatz in Erquy: http://www.saintpabu.com

Ein kleiner erster Eindruck von der Bretagne. Malerisches Wetter, eine wunderbare Parzelle auf einem riesigen aber wieder sehr schönen Campingplatz. Die Ankunft begießen wir mit einem Gläschen Sekt.

7. April 2012

Ein bisschen trübe ist es heute aber das hält uns nicht davon ab, eine kleine Wanderung auf dem Cap d’Erquy zu machen. Trotz des nicht ganz so tollen Wetters sind wir fröhlich und beeindruckt von der wunderschönen Natur!

Diese Gesichter sollte man sich merken. Irgendwann werden sie mal auf Tournee gehen und wahrscheinlich wahnsinnig gute Musik machen. Den entsprechenden Blick haben sie auf jeden Fall schon.

Noch etwas zum Merken: Dieses Haus ist die Mine in Erquy. Es wird hier nicht nur Marmor direkt aus dem Berg von innen herausgezogen und dann über die Schienen auf ein Schiff gebracht und von dort in die große weite Welt befördert, sondern es werden auch andere Güter, z.B. Bäume an ihren Wurzeln gepackt ins innere der Mine gezogen und als Holz ebenso verschifft. Dieses Haus macht Erquy zu dem Handelsplatz der Côtes-d’Armor, ach, was sage ich, der Bretagne, Frankreich, Europa, der ganzen Welt. Sehr beeindruckend ;)

Es ist Ebbe…. Die Schiffe liegen im Watt und warten darauf, vom Wasser wieder aufgerichtet zu werden.

Le lac bleu (???)

8. April 2012

Den Ostersonntag nutzen wir, um einen kleinen Ausflug nach Saint Malo zu machen. Vorher wird aber noch in unserem Wohnwagen ausgiebig gefrühstückt. Es ist unglaublich, wie viele Menschen an kleinen Tisch in unserem kleinen Wohnwagen Platz finden können.

9. April 2012

Heute – Ostermontag – regnet es. Das muss man zugeben… Abends laufen wir in einer kleinen Regenpause nach Erquy, um dort in dem Restaurant „La Cassolette“ zu speisen. Über dieses Essen möchte ich mich hier nicht weiter äußern. Findige Leser können vielleicht die Bewertung im „Tripadvisor“ aufspüren und dann lesen. Der Rückweg war gigantisch. Eventuell folgen noch Bilder oder ein Filmchen von Jörg.

10. April 2012

Vor dem Frühstück machen Rainer und ich eine kleine Fototour, fangen die Flut in der Kamera ein. Fantastische Bilder!

Eine kleine Shoppingtour in Saint Brieuc und ein ebenso kleiner aber dennoch beeindruckender Abstecher nach Pleuneuf de Val André.

11. April 2012

Heute machen wir uns auf die vorletzte Etappe. Es geht wieder in die Normandie nach Pont de l’Arche an der Seine:

Erquy – Pont-de-l’Arche/Hautes Normandie, Normandie – 332 km

Unser Campingplatz liegt direkt in der kleinen Stadt und wirkt wie ein kleiner Garten. Wir sind begeistert.

Diese Ente kommt im Gefolge von zwei Artgenossen häufiger an unseren Stellplatz und stattet uns einen Besuch ab.

12. April 2012

Heute ist ein besonderer Tag: ich werde 40 Jahre alt! Wir verbringen den Tag in Rouen und shoppen ein wenig…. ;)

13. April 2012

Der Urlaub ist beendet wir fahren wieder nach Bonn – 557 km. Die Rückfahrt verläuft sehr gut und wir sind dankbar für die schönen Erlebnisse während der letzten zehn Tage und die Bewahrung. God is great!

Einige der gezeigten Motive werden mit ziemlicher Sicherheit demnächst in das Kartensortiment von wunderbarst wandern….

©KS2012

 

6 Kommentare

  1. Mit euch fahren wir jederzeit wieder gerne in den Urlaub. Eine tolle Urlaubsdoku. Liebe Grüße von Annette und Jörg

    Antworten
  2. Liebe Gerhild,

    dein „Reisebericht“ ist mehr als gelungen…. sehr, sehr schön. Ich erlebe unseren gemeinsamen Urlaub praktisch ein zweites Mal. Ein bisschen Sehnsucht nach Frankreich entwickelt sich gerade. Vielen Dank für deine Mühe.

    Lieben Gruß

    Annette

    Antworten
  3. Nach diesem Bericht hatte ich jetzt auch einen Osterurlaub in Frankreich! :-)

    Antworten
  4. Schöne Eindrücke von einer wohl gelungenen Reise!

    Antworten
  5. Sehr schöne Bilder und ein gelungener Reisebericht!

    Antworten
  6. Was für eine nette Idee, diese Seite!
    Lieben Gruß

    Brigitte und Norbert

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ohneumweg verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen