Mein Haus, mein Boot, mein Auto

von | Jul 4, 2018 | Kiki schreibt | 0 Kommentare

Schon lange ist es mir über Facebook bekannt, meine Schule, an der ich seinerzeit mein Abitur gemacht habe, feiert Mitte Juni ihr 50-jähriges Jubiläum. Für mich ein Grund, mich dort wieder einmal sehen zu lassen, nach dem ich sämtliche Treffen außer der Feier des 5-jährigen Abiturs ausgelassen habe…

Mit einer Abi-Freundin aus meinem Lateinkurs fahre ich von Bonn aus gemeinsam hin. 

Die Feierlichkeiten sind schon in vollem Gange und eine Menge Menschen auf dem Schulgelände. Auf dem Schulhof gibt es hauptsächlich Stände, die der Nahrungsaufnahme in fester und flüssiger Form dienen. In den Innenräumen präsentieren Klassen ihre Ideen zum Fest. An einem Stand höre ich, dass 1600 Besucher erwartet werden. Äußerlich und auch von innen hat sich die Schule sehr verändert. Aus dem grauen Betonklotz – Schick der 60er Jahre – ist ein farbenfrohes Gebäude geworden. Lediglich den pinkfarbenen Flur empfinde ich als etwas übertrieben. Innerlich hat sich die Schule zur Eliteschule des Sports gemausert und bietet zusätzlich einen bilingualen Zweig an. Schnell finden wir auf dem Schulhof den Tisch für unseren Jahrgang und müssen feststellen, dass zwei Bierbänke wohl nicht reichen werden. 

Bestürzt müssen wir feststellen, dass die Denkmäler an unseren Jahrgang ersatzlos gestrichen worden sind. Schade! Auch die schönen Schülergemälde an des Fassaden gibt es nicht mehr…

Bei herrlichstem Wetter treffe ich ehemalige Stufenkameraden und Bekannte aus anderen Jahrgängen. Die Begrüßungen und Gespräche sind herzlich und gehen weit über die Frage nach Haus, Boot und Auto hinaus. Sogar einige unserer Lehrerinnen und Lehrer sind unter den Gästen. Während des Tages und noch längere Zeit danach gehe ich meine Lehrerinnen und Lehrer im Kopf durch und immer mehr Namen mit witzigen und weniger amüsanten Storys fluten mein Hirn. 

Ein  wirklich sehr schöner Nachmittag mit vielen aufgeweckten Erinnerungen geht zu Ende. Viele Menschen, mit denen ich einen großen und wichtigen Teil meines Lebens verbracht habe, wiedergetroffen und gesprochen. Einfach schön. Zurück fahre ich mit der Wildwasserbahn. Ab Remagen regnet es so stark, dass der Lokführer die neuen Fahrgäste genau so begrüßt. 

Eure Kiki

©KS2018

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ohneumweg verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen