Mein Job

von | Jun 20, 2018 | Mein Hundeleben | 0 Kommentare

Viele Hunde haben Jobs, die ihnen von Menschen gegeben wurden: Therapiehunde, Blindenhunde, Diabeteshunde, Trüffelhunde, Trümmerhunde, … Die Liste ist unendlich lang. Eigentlich sollte ich ja zum Schulhund ausgebildet werden. Ich hätte dann meine Kiki in die Schule begleitet und die Kinder bei ihren Lernprozessen unterstützt. Leider ist es so, dass Kinder nicht zu der Personengruppe gehören, die auf meinem Radar ganz oben stehen, um es mal vorsichtig auszudrücken. Daher haben wir diese Ausbildung nicht angefangen. In der Zwischenzeit habe ich eine Ausbildung als Mantrailer angefangen. Ein guter Job, auch wenn ich ihn noch nie real ausgeübt habe und das wahrscheinlich auch nicht der Fall sein wird.

Heute geht es um einen Job, den ich mir bei uns zu Hause selbst gesucht habe. Mit ihm möchte ich auch meine Menschen unterstützen und im weitesten Sinn hat er auch was mit Schule zu tun. Eigentlich liegen wir schon im Bett, denn es ist schon spät und der Tag war anstrengend. Richtig müde bin ich aber trotzdem noch nicht und es gibt ja immer was zu tun. Ich täusche Müdigkeit im Schlafzimmer vor, springe dann aber wieder auf – man sagt wohl „wie von der Tarantel gestochen“ – und eile ins Wohnzimmer. Mit einem Blick erkenne ich den Ernst der Lage und nehme mir das Telefon vollkommen selbstständig vom Wohnzimmertisch. Es ist niemand da, der mich unterstützt. Geschickt wähle ich die gewünschte Nummer. Hier reicht einer meiner Fangzähne, denn es geht nur um die Wahlwiederholung. Dann nehme ich auch schon das Freizeichen wahr „Tuut…tuut…tuut…“  Bis der Anruf entgegen genommen werden kann, halte ich es geschickt zwischen meinen Zähnen fest. Da, eine Stimme! Klingt aber irgendwie nach Automat. Wahrscheinlich einer dieser Anrufbeantworter. Wenn ich lange genug warte, nimmt bestimmt noch jemand ab.

Das ist es, was ich für mich entdeckt habe: die Telefonassistenz! Leider wird mein Engagement hier aber schnell unterbrochen. Meine Hilfe ist hier doch nicht so gefragt. Meine Kiki kommt ins Wohnzimmer gestürzt und ist nicht sehr amüsiert. Komisch. Dabei hat sie dich erst heute Nachmittag mit der Mutter des Schülers telefoniert, deren Anschluss ich jetzt wieder gewählt habe. Und das Gespräch klang richtig nett… Das Telefon wird mir abgenommen und auf einen höheren Schrank gelegt. Mein kurzer Telefonjob ist beendet. Für immer :-(

Euer Pauli

©KS2018

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ohneumweg verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen